ZWISCHENDURCH

Zwi P Artikel

Für alle Altersgruppen, als Partyspiel mit Nüssen oder Strandspiel mit Muscheln 
"Zwischendurch" ist ein Spiel für zwischendurch

  • Gemeinsam die Zeit bis zum Essen vertreiben
  • Alle Generationen an einem Tisch versammeln - zum Lachen und Spaß haben
  • Auf der Party Menschen bekannt machen mit Kronkorken, Nüssen, Cräckern, ...
  • ...

Zwischendurch gibt es als "Überall & Unterwegs" (5,00 €)  das mit Centstücken gespielt wird

und als "Party, Spiel & Spaß" (5,00 €) das kann auch dort gespielt werden, wo andere Spiele schnell Schaden nehmen. Am Strand, auf der Theke, ...

 

Zwi U2 ArtikelZwischendurchP Artikel



Spielregeln

Zwischendurch, das Spiel, das wirklich so einfach (zu verstehen, zu spielen) ist. Es gibt zwei Möglichkeiten, sich für eine Variante zu entscheiden.
1. Einer bestimmt, nach welcher Regel gespielt wird.
2. Es wir ausgewürfelt.

Diskutieren, nach welcher Regel gespielt wird, macht den Kick des sofort „Startens“ kaputt.
Es gibt zwei grundsätzliche Spielmöglichkeiten:
1. Die einfachen Legervarianten (Leger = L), die schon von kleinen Kindern verstanden werden.
2. Die Stapelvarianten (Stapler = S), die auch einfach, aber lebhafter vom Spielverlauf sind und etwas mehr Konzentration brauchen.

Spielmaterial:
• 1 Karten pro Person
• Würfel
1 Würfel bei der Legervariante bzw.
6 Würfel bei der Staplervariante
• „Spielsteine“
1 bis 6 (L) bzw.
bis 30 (S) (Cräcker, Kronkorken, Apfelstückchen, Spielfiguren, …)
Ziel: Als erster alle Zahlen abwürfeln oder abessen.


Lege-Varianten
L-1) Zuerst wird die Anfangszahl bestimmt, die für alle Spieler gilt. Reihum würfeln, wer die Anfangszahl gewürfelt hat, legt seinen Pöppel auf diese Zahl seiner Karte. Im Uhrzeigersinn müssen nun alle Zahlen abgewürfelt werden. Der, der zuerst alle Zahlen hintereinander abgewürfelt hat, gewinnt. (Entweder Pöppel weitersetzen oder gewürfelte Zahl mit Pöppeln belegen.)
L-2) 2 Spieler: Einer würfelt im Uhrzeigersinn, der andere gegen den Uhrzeigersinn die Reihe ab.
L-3) Nur die Gleichen: (jeder Mitspieler braucht so viele Pöppel, wie Karten auf dem Tisch liegen) Vor Spielbeginn wird ausgewürfelt, wer welche Zahl abwürfeln muss. Ziel jedes Mitspielers ist es, seine Zahl zu würfeln und diese auf einer mitspielenden Karte zu bedecken. Wer zuerst auf allen mitspielenden Karten seine Zahl bedeckt hat, gewinnt.
L-4) Nur die Gleichen mit 2 oder 3 Spielern: z. B. bei 2 Spielern würfelt jeder 3 vorher festgelegte Zahlen ab oder einer nimmt die geraden, der andere die ungeraden Zahlen.

Stapel-Varianten
Grundregeln:
1. Es wird mit 6 Würfeln gewürfelt. der Wurf gilt für alle Mitspieler.
2. Die Pöppel müssen punktgenau abgewürfelt werden, das heißt, wenn 1 Pöppel auf der 1 steht kann dieser nicht entfernt werden, wenn 2 1er gewürfelt wurden.

ZwischendurchAufstellung

S-1) Alles was geht: Spieler A entfernt 2 4er, 1 5er und 1 6er.

Zwischendurch S1


S-2) Nur eine Zahl: Nur von einer Zahl kann abgeräumt werden. Beispiel: Spieler A entscheidet sich für die 4, da er hier 2 Pöppel entfernen kann.

ZwischendurchS2


Gruppenstapler:
1. Diese Variante kann mit bis zu 12 Personen gespielt werden.
2. Jeder wirft nur für sich.
3. Bis zu 4 Spieler bilden eine Gruppe.


S-3) Alles was geht - punktgenau pro Karte: der Spieler der am Zug ist würfelt. Er nimmt von seiner Karte die möglichen Pöppel. Die Zahlen, die er nicht verwerten kann, entfernt er, wenn möglich, bei seinen Gruppenmitgliedern. Spieler A entfernt von seiner Karte 2 4er, 1 5er und 1 6er. Von Spieler B entfernt er 2 1er.

ZwischendurchS3


S-4 Alles was geht pro Gruppe: Die Zahlen des Wurfes müssen punktgenau pro Gruppe entfernt werden. Spieler A entfernt von seiner Karte 2 4er, 1 5er, 1 6er und 1 1er und von Spieler B auch 1 1er.

ZwischendurchS4